vorheriges Lied nächstes Lied
Schicksalsstern

Wir lernten uns früh in der U-Bahn kennen und waren sofort auf einer Wellenlänge. Ich habe das Lied so gemacht, wie ich die Realität gerne gehabt hätte.

Schicksalsstern

Strophe 1

Samstag wurd es spät, so wie immer.
Ich wollt ins Bett und fuhr nach Haus.
Es war früh morgens in der U-Bahn.
Obwohl wir uns zum ersten Mal sahen.
Waren wir vertraut wie Freunde, die sich ewig kennen.

Refrain

Du bist das Licht meiner schwärzesten Nacht.
Strahlst du auch noch so fern.
Wo ich auch bin, du hältst über mir wacht.
Du bist mein Schicksalsstern.

Strophe 2

Ich glaubte niemals an das Wunder
von Liebe auf den ersten Blick.
Geschichten aus ´ner anderen Zeit.
Nur Phantasie, nie Wirklichkeit.
Jetzt ist´s mit selbst passiert, so wie im Märchen.

Du bist das Licht meiner schwärzesten Nacht ...

Strophe 3

Wir hatten uns so vieles zu erzählen!
Die Dämmerung kam, es wurde hell.
Wir zogen lange durch die Straßen und konnten unser Glück nicht fassen.
Du gabst mir deinen ersten Kuss in der Goethestraße.

Du bist das Licht meiner schwärzesten Nacht ...

Text & Musik © 1995 Detlef Cordes.

Lied davor anhörenLied davor - Lied danachLied danach anhören